projekte

Foto: Gordon Below

Foto: Privat

„Thank you for playing my piece!“

Ein Stück zwischen performativer Kunst, Tanz und Musik für 10 Akteure und 180 Objekte von C&C und ARNO. 

Die Performance macht die selten aufgeführte Komposition „Theatre Piece“ (1960) von John Cage erlebbar, eines der ersten Happenings der Geschichte.

In der TanzMusik Performance „Thank you for playing my piece!“ werden all die Dinge zu einer sich ständig wandelnden interaktiven Raum- und Klanginstallation zusammengestellt, zerlegt und neu geordnet.

Vatn“ ist ein on going projekt, das in Island bei einer 4-wöchigen Residence im Creative Centre Fishfactory in Stödvarfjördur entwickelt wurde. Es handelt sich um einen performativen Bericht. Die Solo Performance verbindet hierbei Versatzstücke wie Bewegung, Erfahrungen aus Natur und Kultur Islands, mit Anekdoten aus dem „residence social live“ in Stödvarfördur. Das sehr präsente Element Wasser in der Natur Islands, war Ausgangspunkt dieses Projektes. In Stödvarfjördur wurde bereits eine erste Kurz-fassung gezeigt. 

Es folgte eine Einladung nach München in den schwere reiter.

Foto: Rüdiger Schestag

„ZONEN 4.2.“ Für 4 Tänzer, Nylonsaiten und Motoren/Klangobjekte

ZONEN 4.2. ist eine Zusammenarbeit der Choreografin Claudia Senoner und dem Hamburger Komponisten Michael Meierhof.

Senoner und Meierhof setzen sich in ZONEN 4.2. mit der Verschmelzung von choreografischen und musikalischen Prozessen und Strukturen auseinander. 

Vier Tänzer bewegen sich in einem speziell präparierten Raum und bringen diesen zum klingen. Der Raum wird somit zum Instrument. 

Konzeptionell ist ZONEN 4.2. der Versuch einer funktionalen Verschmelzung von Bühne, Tanz und Musik.

Video: Alex Schmidt

"The Nureyev Blowjob" 

mit Fabian Chyle und Claudia Senoner im Theaterhaus In "The Nureyev Blowjob" sitzt das Künstlerpaar C&C alias Fabian Chyle und Claudia Senoner auf einem Bett und erzählt dem Publikum die Geschichte seiner Karriere und seines Erfolges. Wie der Titel andeutet, geht es in "The Nureyev Blowjob" um Versuche und Strategien, Berühmtheit zu erlangen. Auch C&C verfolgen dieses Ziel und unterfüttern deshalb ihr Stück mit Ideen von pro-minenten Künstlern. „Zwei Berühmte erzählen aus ihrem Leben - eine Fakedoku-mentation über die Mechanismen von Kunst und Erfolg", erläutert Regisseur Yosi Wanunu den Abend.

Foto: Friedrich Graf

„SUITE mit VOGEL“ 

eine Revue, musik-tanz-text-film
Doppelquartette von und mit Anja Füsti, Barbara Kysela, Claudia Senoner, Mark Lorenz Kysela. 

Die Suite der Renaissance-Zeit setzte sich ursprünglich aus einer Folge mit Paarbildungen von in sich abgeschlossenen Tänzen zusammen. 

In „SUITE mit VOGEL“ bezieht sich die Paarbildung auf die vordergründig getrennten Ebenen, dem Leinwand-, also Film- und dem realen Geschehen im Raum.